Beauty Zur Linde

Hana Olscher Kosmetik .at

Permanentes make-up » Pigmentiermethode

Die PERMANENT Pigmentiermethode

Beim PERMANENT-Make up werden die Farbpigmente in nahezu schmerzfreien und hygienisch unbedenklichen Behandlungen bis in die mittleren Hautschichten eingebracht.

Es werden keine Schablonen verwendet, sondern mit dünnen Kunstmalerpinsel vorgezeichnet. Als Visagistin muss man erkennen, welche Gesichtsmerkmale unvorteilhaft sind und deshalb ausgeglichen werden sollten und welche Partien ausgesprochen hübsch sind, sodass sie betont werden dürfen. Wir empfehlen, mit dem Pigmentieren grundsätzlich erst dann zu beginnen, wenn beide – der Kunde und die Visagistin – mit dem Vorschlag einverstanden sind.

Beim Pigmentieren wird die Oberhaut durch den Einstich mit der Nadel geöffnet; die bereits auf der Haut aufgezeichnete Farbe wird durch die Nadel in die darunterliegende Lederhaut eingebracht. Über Jahre haltbar sind nur diejenigen Farbpigmente, die in der mittleren Hautschicht (Dermis) eingelagert sind, denn nur dort werden sie dauerhaft eingekapselt.

Die Zellen der Haut unterliegen einer stetigen Regeneration. Dabei entstehen in der Keimschicht neue Basalzellen, die sich über einem Zeitraum von einem Monat zu Hornzellen umwandeln. Im Rahmen dieser Umwandlung wandern Zellen in die oberste Schicht der Oberhaut und schilfern ab.

Die äußere Haut gliedert sich in drei Hautschichten:

 Hautschichten

  • A Oberhaut (Epidermis)
  • B Lederhaut (Dermis oder Corium)
  • C Unterhaut (Subkutis)
  • D Pigmentiernadel (Hygienemodul)
  • E Eingelagerte Farbpigmente